Wolfram Alpha.

StartSeite

Wolfram Alpha - Revolution der Suchmaschinen-Entwicklung?

Wolfram Alpha, Revolution in der Suchmaschinen-Entwicklung.

Läutet der geniale Wissenschaftler Stephen Wolfram mit seiner Neuentwicklung Wolfram Alpha den Beginn einer Revolution in der Suchmaschinen-Entwicklung ein? Es wundert mich nicht, daß die deutsche Webmaster und SEO Szene gelangweilt gähnt. Nachdem sich Wikia Search und Cuil im Großen und Ganzen als Flop erwiesen haben, lassen sich die Webworker von solchen Nachrichten nicht mehr beeindrucken. Genie verspricht Google-Killer, selbst solch kernige Schlagzeilen in bester Spiegel Tradition entlocken den meisten Online Gurus nur ein müdes Lächeln. Beim aufmerksamen Lesen der Publikationen wird man aber das enorme Potential von Wolframs Softwarentwicklung schnell erkennen. Hier geht es nicht darum, irgend eine marktbeherrschende Suchmaschine vom Sockel zu stürzen, mit Wolfram Alpha scheint etwas völlig Neues die Suchtechnologien zu revolutionieren. Die Schilderungen eingeweihter Personen berichten mit Begeisterung von einem Computer, der den kühnen Fantasien aus Sience Fiction Filmen eindrucksvoll nahe kommt. Eine Maschine berechnet die von User gestellten Fragen und liefert direkt gründliche Antworten - also nicht einfach nur eine Auswahl an wahrscheinlich relevanten Dokumenten. Das hat es noch nicht gegeben und ist in meinen Augen ein Quantensprung bei der Entwicklung von Suchdiensten.

Die nervenden Schwächen der heutigen Internet Suchmaschinen.

Spam und andere Schwächen heutiger Internet Suchmaschinen.

Du kennst dich doch mit den Internet aus, suche mir bitte mal ein paar zertifizierte Autoverwerter aus der Region raus.
Solche Aufträge von Verwandten oder Bekannten mit weniger Draht zur Online Welt können mir den ganzen Tag versauen. Vor meinen geistigen Auge erscheinen dann bereits die Seiten der netten Kollegen, die den Wortbestand von Duden und Atlas in allen erdenklichen Kombinationen mit cloaking oder sinnfreien Wortwolken in die Top 10 der Suchmaschinen spammen. Natürlich geht es dabei nicht um die Platzierung hilfreicher Informationen, sondern den entnervten User werden beim Aufruf der Seiten Werbeblöcke, bunte zappelnde Banner, Pop-up und Pop-under um die Ohren gepflastert. Mit den Schwächen der Suchmaschinen verdienen Webmaster und Google gleichermaßen Millionen von Euro. Im konkreten Fall habe ich die Suche nach kurzer Zeit abgebrochen, nicht zuletzt vor dem Hintergrund, daß den Spammern die Werbeeinblendungen auch per Impressionen vergütet werden. Bei der großen Popularität der Abwrackprämie reichte ein Anruf um die gewünschten Informationen aus erster Hand zu erhalten. Ich hätte meinen Auftraggebern erklären können, daß die Suche gar nicht so einfach ist - Google nur wahrscheinlich relevante Dokumente vorschlagen kann und ich eigentlich nur schnell fündig werde, wenn ein solider Webmaster sich mit einer echten Information gegen den Großteil dieser üblen Zunft durchsetzen konnte. Ich habe aber die wahre Quelle meiner Information verschwiegen, denn ich kenne die Reaktion und vielsagenden Blicke bei derartigen Einlassungen:  So, so... wir dachten, du kennst dich mit dem Internet aus.

Kann Stephen Wolfram Suchmaschinen intelligenter machen?

Stephen Wolfram in seinem Blog

Eine konkrete Frage erfordert eine konkrete Antwort. Konkrete Anfragen sind bereits ein fester Bestandteil des Suchvolumens, die bloße Listung von per Algo sortierten relevanten Dokumenten erfüllt diesen Anspruch nicht. Die Frage nach der Höhe des Mount Everest zur Klärung einer Wette bedarf keiner weitergehenden Informationen. Sogesehen könnte die Entwicklung von Stephen Wolfram den Suchmaschinen enorm viel Traffic abnehmen oder auch in Form von Kooperationen den Suchdiensten wesentlich mehr Intelligenz einhauchen. Die ausschließliche Beschränkung auf eine Auswertung handverlesener Dokumente ist aber ein No-Go, widerspricht der Idee des Internets und kann als Zensur von Informationen betrachtet werden. Eine gesunde Mischung aus den derzeitigen Suchtechnologien und Wolfram Alpha würde meiner persönlichen Fantasie einer perfekten Suchmaschine recht nahe kommen. Die regionale Branchensuche sollte bei Mangel an echten Treffern auch mal mit einem klaren NEIN beantwortet werden und erst dann sollten dem User real existierende Alternativ-Standorte sowie ergänzend auch relevante Dokumente mit weiterführende Informationen vorgeschlagen werden. Für eindeutige Fakten gibt es vertrauenswürdige verlässliche Informations-Quellen, die Beantwortung derartiger Suchanfragen sollte präzise erfolgen und nicht irgend welchen Longtail Spam Freaks überlassen werden.

Wieviel banale Realität wollen die Menschen überhaupt?

Deutsche Medienlandschaft als Spiegel unserer Bedürfnisse?

Wolfram Alpha allein wird sich sicher nicht als die ultimative Suchmaschine durchsetzen. Googeln steht schon lange nicht mehr nur als Synonym für das Suchen allein, die Nutzung von Google und anderen Suchdiensten entwickelt sich immer mehr zu einer Form der Unterhaltung. Menschen wollen nicht nur wissenschaftlich korrekte Fakten in sich aufsaugen, sondern flüchten in vielen Bereichen sogar vor der banal empfundenen Realität. So verfallen selbst hoch intelligente Frauen eher dem süßen Gezirpe eines prächtigen Gigolos, anstatt einer angemessen Selbsteinschätzung folgend dem weniger attraktiven, aber dafür ehrlichen Verehrer den Vorzug zu geben. Die Suchmaschine Wolfram Alpha könnte den Männern sicher vorrechnen, daß die Chance auf eine schnelle Gratis-Nummer in der Nachbarschaft rechnerisch gegen Null tendiert. Diese ehrliche Antwort verfehlt aber die Bedürfnisse vieler Herren. Sie würden unbelehrbar den Dienst verlassen und sich lieber durch den nebulösen Dunst süßer Lügen tasten, um in irgend welchen Online Seitensprung-Agenturen das mühsam verdiente Geld zu verbrennen. Die derzeitige Medienlandschaft reflektiert es doch in eindrucksvoller Weise. Weder Zeitungskiosk noch das Fernsehen werden von sachlichen Informationen dominiert, sondern von zunehmend sinnentleerten Unterhaltungsformaten. Tiefgründig und fachlich korrekt recherierte Informationen gelten unter Marketingexperten als erbärmliche Nische - Sensationen mit in Halbsätzen formulierten Schlagzeilen sind das eigentliche Geschäft.

SEOmannsgarn sagt:

Wie wird Google mit Wolfram Alpha umgehen? Ich meine nicht die eventuell mögliche Option sich in irgend einer Weise einzukaufen, sondern die suchmaschinen-technische Behandlung der von Wolfram Alpha generierten Inhalte.

Google und Wolfram Alpha, was wird passieren.

Viele Webmaster und SEO werden sich fragen: Wird der dynamisch generierte Content von Google und Co. indiziert? Wenn ja, welchen Trust werden die maschinellen Ergüsse genießen? Warten wir den Mai 2009 ab.


Wolfram Alpha Suchmaschine

PageRank Wahn

Cloaking-Test

Surfverhalten & Ranking

Proxy sperren

Spam & Content Grabber

Viren, Trojaner & Spyware

Subdomain oder Verzeichnis

Kommerz im Internet

Standard-Domain definieren

BackLinks mit Linkbaiting

Socialbookmarking