Besucher für Homepage?

StartSeite

Über Google mehr Besucher für die Webseite generieren.

Ich will mehr Besucher für meine neue Homepage!

Wie bekomme ich mehr Besucher für meine neue Webseite? Eine Frage, die sicher vielen Webmastern den Schlaf raubt. Neben der Möglichkeit mit gezielten Werbekampagnien die Webseite bekannter zu machen, wünscht sich natürlich Jeder ganz oben in den Google Serp zu stehen. Mit den entsprechenden Budget kann sich praktisch jeder Online Experte mit AdWords Top Positionen erkaufen. Wesentlich beliebter sind jedoch die ersten Plätze der organischen Suche. Eine Seite mit relevanten Suchbegriffen in den Top 3 der ersten Ergebnisseite hat einen Prestige Wert, ist eine Empfehlung von Google, einem weltweit bekannten Unternehmen. Top Positionen bringen aber nur auf den ersten Blick gratis Traffic. Die Luft wird immer Dünner. Die Zahl der Webseiten im Net steigt rasant und damit auch der Aufwand für den Erfolg. Spätestens seit der Einführung von Adsense hat es sich bis in die letzten Winkel des Internet herumgesprochen. Besucher haben einen Wert, mit Webseiten kann man Geld verdienen. Folglich wächst auch die Zahl Jener, die gezielt auf die besten Plätze in den Serps optimieren. Der gnadenlose Konkurrenzkampf hat längst begonnen, eskaliert bereits in vielen kommerziellen Bereichen. Der Kampf um Besucher gipfelt zunehmend in bedingungslosen Kleinkriegen bei denen Moral, Ethik und die Regeln eines fairen Wettbewerbs auf der Strecke bleiben.

Zufriedene Website Besucher als Multiplikatoren nutzen.

Die Besucher der Hompage können als Multiplikatoren arbeiten.

Wie können die Website Besucher kontinuierlich gesteigert werden? Wie kann man sich gegen die wachsende Konkurrenz dauerhaft durchsetzen? Der Aufbau von Inhalten und die Stärkung der Verlinkung im Internet sind bekannte Mittel. Analysiert man aber die erfolgreichsten Newcomer Portale der letzten Jahre, wird schnell klar, ein positives Feedback ist die schärfste Waffe im Kampf um die Gunst der User. Zufriedene Besucher empfehlen die Webseite weiter. Begeisterte Nutzer arbeiten für den Webseitenbetreiber kostenfrei als Multiplikatoren. Populäre Dienste wie Twitter und Facebook nutzen diesen Effekt offensiv. Jenseits von Google und Co werden riesige Netzwerke von Empfehlungen und Einladungen geschaffen. Die Nutzer Zahlen dieser hippen Webseiten explodieren förmlich und entwickeln eine erstaunliche Eigendynamik. Werbung und Marketing kann das nicht leisten, dient bestenfalls dem Anschub der Selbstläufer. Nicht jeder Webmaster ist in der Lage derartig große und erfolgreiche Projekte ins Leben zu rufen. Das Grundprinzip ist aber auch für jede kleine Nischen-Webseite nutzbar. Webseiten für Menschen erstellen und die Besucher geschickt vor den eigenen Karren spannen. Eigentlich nichts Neues, aber nur wenige Experten beherrschen dieses erfolgreiche Prinzip in virtuoser Perfektion.

Homepage kostenlos bei den Suchmaschinen anmelden!?

Gratis Suchmaschineneintrag, kostenlose Suchmaschinenanmeldung?

Wir melden ihre Homepage kostenlos bei den wichtigsten Suchmaschinen an! Selbst lange nach der Jahrtausenwende gehört dieser üble Mumpitz offenbar noch zum Tagesgeschäft vieler Internet-Agenturen. Es ist kaum zu glauben, in vielen Leistungskatalogen werden gratis Suchmaschineneintragungen tatsächlich noch als Zusatzbonus gepriesen. Internetdienstleister und Webmaster Tutorials päsentieren voller Stolz kostenlos Links zur Suchmaschinenanmeldung. Ich habe Verständnis dafür, wenn diese Suchbegriffe bei der Optimierung der eigenen Webseiten bedient werden. Nichteingeweihte und Newbies werden sicher nicht um die Wirkung einer Hand voll Backlinks wissen und folglich derartige Suchanfragen tätigen. Wer aber dem Kunden solchen Blödsinn als Dienstleistung bzw. Zusatzleistung unterjubeln will, lebt entweder noch im alten Jahrtausend oder zeigt beeindruckend dreist die wahre Einstellung gegenüber seinem zahlenden Klientel. Wer bei der angebotenen Eintragung neben den Suchmaschinen Google, MSN/Live, Altavista und Mirago auch noch die Google-Suche nutzenden Dienste wie AOL, web.de und T-Online auf seiner ToDo Liste präsentiert, outet sich als absoluter Mega Proll.