Kommerz im Internet.

StartSeite

TV Werbung wider Willen - Günther Jauch Fernseh Quiz Show.

Wer wird Millionär - TV Werbung durch Günther Jauch Fernseh Quiz Show.

Freitag Abend. Millionen von Fersehzuschauern sitzen gebannt vor der Glotze und träumen davon, einmal bei Günther Jauch seiner Show Wer wird Millionär? auf den finalen Hocker zu sitzen um einen satten Betrag Euronen abzuräumen. Ich habe mir derartige Träume von den fetten Tauben auf dem Dach abgewöhnt und greife mir online lieber jeden Tag ein paar Spatzen. Das eine Zuschauer-Frage der Quiz Show in der Werbepause mir einmal üppigen Traffic auf Eine meiner Webseiten bringt, habe ich schon garnicht erwartet. Diese gratis TV Werbung wider Willen bescherte mir die Erkenntnis, daß mein Shared Hosting Paket durch einen solchen Besucheransturm nicht in die Knie geht. Weiterhin bestätigte sich die logische Vermutung, das Suchanfragen ohne Willen zu einer Aktion oder zum Konsum keinerlei Konversation bringen. Die User hatten vermutlich schon den Telefonhörer in der Hand und werder die Muße noch die Zeit Werbe Ads zu klicken. Den positiven Werbe-Effekt von Fernsehberichten und Sendungen habe ich schon öfter bemerkt. Die Zuschauer werden durch das Fernsehen inspiriert, zu den gesendeten Themen im Internet zu recherchieren. Wer eine solide starke Webseite sein Eigen nennt, könnte sich mit ein wenig Intuition und Voraussicht durch aktuelle Artikel und passende Schlagwörter hochwertigen, gut konvertierenden Traffic auf die Seiten ziehen.

Kommerz im Internet - unrelevante Werbekampagnien.

Groteske und geschmacklose Werbekampagnien im Internet.

Vollkommen verständlich, daß sich jeder Webmaster bemüht seiner Seite möglichst viele Besucher zu bescheren. Zielgerichtete AdWords-Werbung ist ein probates Mittel um relevanten Traffic zum akzeptablen Preis auf die Webseite zu bringen. Leider fallen mir als user und publisher immer wieder AdWords-Kunden auf, die offenbar die Grenze des guten Geschmacks permanent übertreten. Die keyword-Buchung erfolgt immer seltener themenbezogen, Relevanz wird mit präparierten Landingpages künstlich erzeugt und ein möglichst niedriger Preis für die Kampagne scheint alleinige Motivation derartiger Anzeigen zu sein. Insbesondere Made for Adsense und Made for Affiliate Seitenbetreiber in Form von Produkt-Portalen, Preisvergleichen und Branchenverzeichnissen nerven mit spamartiger Bombardierung der Serps sowie aggressiven und oft völlig unrelevanten Werbekampanien. Sind sich die Werbefachleute der Wirkung solcher grotesken und geschmacklosen Werbe-Botschaften bewußt? Im übrigen ist Werbung im angemessenen Umfang durchaus zu begrüßen, ermöglicht sie letztendlich die Existenz vieler beliebter kostenloser Portale und Dienste.

Black-Hat bei der AdSense, AdWords und Affiliate Werbung.

Geld mit AdSense, AdWords und Affiliate.

Der Goldrausch am Klondike River in Alaska war peenuts angesichts dem Treiben, welches momentan die Szene bei der Adsense und Affiliate Werbung im Internet abliefert. Es ist einfach unglaublich mit welchen Mitteln Webmaster im Werbemarkt schürfen. Ich bin wenigstens drei mal am Tag Ausgewählter Gewinner. Leider werden derartige Anzeigen so gut vergütet, daß selbst seriöse Unternehmen sich dem Reiz des schnellen Geldes nicht entziehen wollen. Als Folge dieses zweifelhaften Treibens, dient mein AdSense Konkurrenz Filter nicht dem Filtern von Anzeigen der Konkurrenz, sondern in Abwägung der Werte dem Filtern von zweifelhaften kostenpflichtigen Angeboten wie Lebensprognosen, IQ-Tests und smilies von smileycentral. Natürlich gibt es viele seriöse publisher die solche Angebote ebenfalls filtern, promt reagiert die Black-Hat Szene der Werbebranche. Es werden Inserate mit relevanten Anzeigetext und URLs geschaltet und der Besucher wird mit Redirectoren auf die vom publisher geblockten, themenfremden und unseriösen Landingpages geleitet. Weil derartige Praktiken seit Jahren von großen Werbeagenturen offenbar ohne negative Konsequenzen betrieben werden, erscheint das Bemühen der kleinen publisher um relevante und seriöse Anzeigen ein Kampf gegen Windmühlen zu sein.

Unerwünschte Advertiser,
ValueClick alias Commission Junction, Mediaplex & PriceRunner

ValueClick, Commission Junction, Mediaplex & PriceRunner Spam Ads

Auf die Marketinglösungen von ValueClick und allen Ablegern möchte ich als AdSense Publisher verzichten. Anzeigen über diese Firma sind mir in der Regel mit permanenter Mißachtung der AdWords Richtlinien aufgefallen. Redirektorn URLs wie bsw. anrdoezrs.net, dpbolvw.net, jdoqocy.com, kqzyfj.com und tkqlhce.com verklapsen User und publisher, in dem sie mit nicht existenten Angeboten (Anzeigen URLs) werben und auf völlig themenfremde Seiten weiterleiten. Ähnliche Strategien fahren Kunden der amerikanischen Firmen Azoogle Inc. mit bekannten und berüchtigetn Redirektorn wie azjmp.com sowie Neverblue Media Inc. mit der nervenden Redirektorn URL nbjmp.com. Mir ist dabei völlig egal wer für diese Manipulationen letztendlich verantwortlich ist, die Marketing Plattform oder deren AdWords Kunden. Alle diese unseriösen Werbe Aktionen haben eins gemeinsam, es werden die User und die Publisher gleichermaßen getäuscht. Drückt Google bei üppigen Werbebudgets ein Auge zu? An Spam-Reports und negativer Berichterstattung fehlt es in diesen Zusammenhang definitiv nicht. Die Adwords-Kunden mögen die Resultate dieser Methoden begrüßen, für mich als publisher bleibt in Respekt vor meinen Usern nur das Blocken dieser unerwünschten Advertiser.