Viele Backlinks?

StartSeite

Wird der PageRank künftig vom Google Trust abgelöst?

PageRank oder besser maximalen Trust bei Google?

Der Google PageRank erhitzt regelmäßig die Gemüter der SEO und Webmaster. Profis wie Amateure warten immer wieder ungeduldig auf das nächste PR-Update, wie jedes Jahr die Kinder auf den Weihnachtsmann. Die Intervalle der Toolbar PR-Exporte waren in den vergangenen Monaten wesentlich kürzer geworden. Die ersten PR-Junkies beginnen folglich, sich um die Zukunft das PageRank ernsthafte Sorgen zu machen. Wird der PageRank jetzt endgültig vom Google Trust abgelöst? Stirbt der grüne Balken, weil das Google Patent für den PageRank abläuft? Ist das Ende von Linkkauf und Linktausch nahe? Macht intensiver Backlink Aufbau überhaupt noch Sinn? Aber was ist denn nun wirklich neu? Ein völlig überflüssiger und zudem sehr ungenauer Hinweis wurde aus dem Webmastertools entfernt. Mit anderen Worten, dem Kontrollwahn verfallenen und ToolBox abhängigen Internet Freaks wurde ein weiteres kleines Spielzeug weggenommen. Kaum vorstellbar das Szenario, wenn Google die Toolbar PR-Anzeige abschaffen würde!? Vermutlich würden über Nacht lustige Browser Plugins mit Echtheit Zertifikat das Web überschwemmen, um mit einem grünen Ersatzbalken die unerträglichen Entzugserscheinungen zu mildern.

BackLinks, PageRank & Trust - Was hat sich verändert?

Google Algo, was ist neu bei Vererbung von Ranking Power und PR?

Statt PageRank einfach Trust Links sammeln?

Die naive Logik kursiert in fast jeden Webmaster Forum. Einfach ein paar fette trusted Uni-Links besorgen und ich kann den User mit meiner Adsense oder Affiliate Wüste in Top Positionen beglücken. Natürlich haben die Experten auch immer gleich eine Beispielseite zur Hand, bei der diese Faktoren tatsächlich noch Wirkung zeigen. Link Manipulationen werden von Google immer besser erkannt. Es macht keinen Unterschied, ob der Backlink von einer Webseite mit hohen PR oder hohen Trust kommt. Google bewertet die Qualität der Linkbeziehung genau so selektiv, wie die Qualität jedes einzelnen Webdokumentes. Minderwertig oder unrelevant eingestufte Link Beziehungen führen zur Abwertung der Links. Viele unrelevante Links oder als Manipulation eingestufte Verweise führen in der Folge zwangsläufig auch zur Abwertung im PageRank, Trust und Ranking. Trust entsteht im Wesentlichen durch eine dauerhaft vertrauenswürdige Webpräsenz, Black Hat kann man mit Trusted Links nicht heilen. Google vergisst nichts! Vielleicht sollte man sich in dem Zusammenhang, die Bedeutung von Vertrauen einmal jenseits von bits und bytes vor Augen führen.


Ist PageRank nichts mehr wert?

Der PagRank ist nach wie vor ein fester Bestandteil des Google Ranking Algo. Daran wird sich vermutlich nichts ändern. Die Gewichtung von PR dürfte dennoch schwinden, auch wenn Google den Ranking Faktor nicht direkt drosselt. Allein durch das ständige Wachstum der Summe an Faktoren, sinkt das prozentuale Gewicht der einzelnen Ranking-Faktoren.


Der Toolbar PageRank interessiert nicht!

Die PageRank Anzeige zu ignorieren, halte ich für eine übertriebene Reaktion. Der PageRank ist bis heute eines der wichtigsten Mittel zur Kommunikation mit dem Webmaster geblieben. Die Länge des Balkens scheint dagegen unwesentlich. Wesentlich wichtiger erscheint mir die Frage nach der Farbe: Weiß bereits Grün oder dauerhaft Grau? Bereits seit Monaten bemerke ich, alte und zuvor gesunde Content Seiten einer Domain verlieren mitunter auch zwischen den Toolbar PR Exporten ihre Farbe. sind das normale PageRank Abwertungen, eine Penalty oder die Vorboten einer drohenden Abstrafung?


Warum ist meine Toolbar Anzeige grau?

Bei der Suche nach den Gemeinsamkeiten der grauen Seiten, konnte ich oft zitierte Gründe wie interne Verlinkung oder ein Mangel an DeepLinks als Ursache ausschließen. Vielmehr scheinen eine ganze Summe von OnPage Faktoren einen Filter zu aktivieren. Die vormals stoisch lineare Vererbung von PageRank ist Geschichte. Die Höhe des PR bestimmen die eingehenden Links, daran dürfte sich grundsätzlich nicht geändert haben. Ob eine Domain oder ein Dokument PageRank bekommt, wird von vielen weiteren Qualitätsmerkmalen abhängig gemacht. Das können bekannte Faktoren wie Mangel an einzigartigen Inhalten oder eine exzessiv themenfremde externe Verlinkung sein. Aber auch reine Onpage Faktoren der Einzeldokumente können zum PR Verlust führen. Ein unangemessener Umgang mit URL-Namen, Seitentitel, und den in h-tags gefassten Überschriften. Die exzessive Verwendung von internen Link Ankertexten zur Rankingsteigerung bestimmter Keys, kann ebenfalls problematisch werden.


Blindflug Suchmaschinen Optimierung?

Die Entwicklung hat eigentlich schon seit Jahren begonnen. Google vermeidet jegliche Transparenz. In diesem Punkt scheint bei den großen Suchmaschinen stillschweigende Übereinstimmung zu herrschen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die Link-Abfrage vom Yahoo Site-Explorer nur noch unbrauchbare Ergebnisse liefert. Ein Backlink Check wird faktisch nicht mehr möglich sein. Suchmaschinen unabhängige Tools werden nie leisten, was die Datencenter von Google, Bing oder Yahoo auswerten können. Private Backlink Crawler können zudem von den Webmastern völlig problemlos ausgesperrt werden. Die Verschleierung des tatsächlichen PageRank, deren Vererbungsprinzipien incl. Filtern und Dämpfungsfaktoren reiht sich nahtlos in diese Entwicklung ein. Suchmaschinen Optimierung wird für Webmaster und SEO zunehmend zum Blindflug. Erfahrung, aktuelle Tests, Intuition und viel Spürsinn für die Zukunft gewinnen an Bedeutung.