Referer Spammer ärgern?

StartSeite

Warum betreiben Webmaster Referer Spam Attacken?

Referer Spam Attacken verfälschen die Webseiten Statistiken.

Wer seine Logfiles regelmäßig auswertet, sollte die Webmaster-Spezies der Referer Spammer bestens kennen. Diese kleinen Mistböcke nerven, sind nicht minder penetrant wie Versender von Spam-Mails. Sie sind extrem lästig und verfälschen die Web Statistik mit gefakten Aufrufen. Was wollen Seitenbetreiber mit Referer Spam erreichen? Sie setzten auf die Neugier der vielen kleinen Homepagebesitzer. Diese freuen sich über jeden Seiten Besuch und checken den Referer, also die Webseite, über die der Besucher die eigene Homepage gefunden hat. Derart generierte Besucherströme dürften weitestgehend wertlos sein und den Black Hat Spitzbuben wenig Umsatz oder Gewinn bringen. Wer will schon mit einem solchen Rulebreaker Geschäfte machen? Einfach ignorieren ist eine Möglichkeit, aber was kann man gegen Referer Spam wirkungsvoll unternehmen?

Wie kann ich einen Referer Spammer richtig ärgern?

Referer Spam Webmaster mit guten Serp Positionen ärgern.

Wer möchte die Referer Spammer nicht gern mal kräftig in den Hintern treten? Wie kann man die lästigen Bengels richtig ärgern? Sie spammen um die Aufmerksamkeit anderer Webseitenbetreiber zu bekommen, also schenken wir ihnen gebührend Beachtung. Aus der Praxis wissen wir, viele Internetsurfer nutzen kaum noch die Adresszeile des Browsers, sondern eher die Suche oder die Google Toolbar. Wer ruft eine unbekannte Domain auf, ohne sich vorher im Web über den Anbieter zu informieren? Vermutlich nur ein absolutes Internet Greenhorn. Die Gefahr ist groß, sich bei einer mit Spam beworbenen URL Viren oder Trojaner einzufangen. Wenn viele Internetnutzer über die Suchmaschinen die Seiten besuchen, kann man dem Black Hats den Traffic abnehmen. Eine gut optimierte Landingpage bei der Suche nach der Domain unter den ersten fünf Suchergebnissen, was für ein Spaß! Den virtuellen Pranger vor der Spam Seite in der Topposition, dass wird den Referer Faker zur Weißglut bringen.

Optimierte Landigpage - Spam generierte Besucher abgreifen.

Spam stoppen durch eine gezielte Keyword Optimierung.

Besitzer von soliden Webseiten können die durch Referer Spam erzeugten Besucher Ströme gezielt abgreifen. Die mit diesen Methoden beworbenen Seiten sind oft schlecht optimiert, rankingtechnisch schwach aufgestellt oder sogar mit Filtern oder einer Penalty belastet. Eine ideale Voraussetzung, um dem Online Kasper den Traffic abzunehmen. Das lohnt sich natürlich nur bei einem besonders aktiven Spammer, der mit seinen Aktivitäten nicht nur kurzfristige Ziele verfolgt. Die Suchvorschläge von Google Suggest verraten viel und geben sehr interessante Anregungen für die zu optimierenden Keyword Kombinationen. Passt das Thema zur eigenen Homepage, können mit wenig Aufwand ordentlich Besucher abgegriffen werden. Die Warnung der User vor einem unseriösen Angebot, kann sich zu einem perfekten Linkbait entwickeln. Aufwand und Nutzen müssen natürlich abgewogen werden. Mit ein wenig Erfahrung kann man kleine naive Gelegenheitsspammer von Jenen unterscheiden, die Mail sowie Referer Spam als legitimes Mittel des Marketing betrachten und deshalb einen ordentlichen Denkzettel verdient haben.