Linkkauf & Linkverkauf.

StartSeite

Linkkauf & Linkverkauf - Geschäft mit unkalkulierbaren Risiko.

Linkkauf und Linkverkauf wird zur risikovollen Spekulation

Mit dem PR-Update im Herbst 2007 hat Google wieder ein entscheidendes Zeichen gesetzt und sich das alleinige Bestimmungsrecht über den PageRank zurück erobert. Webmaster, die offenbar noch vor wenigen Wochen glaubten, den PR nach belieben manipulieren zu können, standen über Nacht vor den Trümmern ihres Schaffens. Mit sinnfreien Alibi-Content bestückte Webseiten, ausschließlich für den Linktausch bzw. Linkverkauf gezüchtet, haben defacto über Nacht ihre einzige Daseinsberechtigung verloren. Google hat es wieder mal geschafft, ein Stück Unberechenbarkeit zurück zu erlangen und somit den Linkkauf und Linkverkauf für den Webmaster oder SEO zu einer risikovollen Spekulation werden zu lassen. Wer mag heute noch garantieren, ob sich der Kauf eines PR8 oder PR7 Link jemals amortisieren wird? Wird es künftig noch risikovolle Spekulationen in Form von W3C Links gepuschte Linkhandel Projekte geben? Die geringen Abwertungen (minus einen PR-Punkt) des aktuellen PR-Updates sind sicher normal und eher globale Auswirkung des massiven Kahlschlags. Die Botschaft hinter Abwertungen von drei und mehr PR-Punkten ist dagegen eindeutig und unmissverständlich.

Linkvermietung - Kann Google diese Manipulation erkennen?

Ist Link mieten und Linkvermietung risikovoll?

Der Kauf von Links oder die Linkvermietung wird mit Sicherheit immer ein Bestandteil des Webmaster und SEO Handwerks bleiben. Während reine Traffic Links ohne PR-Vererbung keinerlei negative Folgen für das Ranking der Webseiten haben, bleiben von Google erkannte Linkgeschäfte, die der Manipulation des PageRanks dienen, sowohl für Linkkäufer als auch Linkverkäufer nicht ohne Konsequenzen. Nun stellt sich die Frage ob dieser Linkhandel automatisiert erkannt werden kann oder ob die Erkenntnisse von Google ausschließlich auf die Aktivitäten der Quality Rater oder fleißig SpamReport schreibenden Webmaster beruhen. Eine Erkennung dieser Manipulation per Algorithmus halte ich keineswegs für abwegig, haben diese Linkbeziehungen doch sehr deutliche Gemeinsamkeiten und Schemen:

• die Verlinkten Seiten weisen einen hohen Unterschied im PageRank auf
• das hohe PageRank Gefälle ist von gebender zur nehmenden Seite
• die Links verweisen mit wertvollen Keywords auf kommerziell orientierte Webseiten
• die Links verweisen auf Seiten die selbst exzessiv mit kommerziellen Keys verlinken
• die Keyword-Links verweisen auf themenfremden Seiten
• die Historie der Linkspender Webseite charakterisiert sie nicht als solche

Webkataloge sind von ihrer Natur als reine Linkverzeichnisse bekannt. Waren deren Betreiber der Verlockung des schnellen Geldes mit gesponsorten Links verfallen, konnte selbst bei derartig strukturierten Seiten die Tatsache in vielen Fällen vor Google nicht dauerhaft verborgen werden. Nachtrag: Na Endlich! Im April 2012 wurden mit dem Pinguin Update (Google penguin) viele Linktauscher und Linkkäufer Webseiten aus dem Serp gefegt. Zuvor wurden tausende kostenpflichtige Artikelverzeichnisse und andere Plattformen für den Linkverkauf deindexiert. Weiter so Google!

Risiko PaidLinks - gekaufte Links erkennt die Konkurrenz.

Die Konkurrenten beim Link kaufen nicht vergessen!

Wie hoch ist das Risiko mit gekauften Links in das Visier der Google Sittenwächter zu geraten? Lohnt es sich das Risiko einzugehen, mit PaidLinks die Webseite zu pushen? Kennt man die vorherrschende Mentalität im Net, so weiß man: Platzhirsche züchten keine eigene Konkurrenz - auch nicht gegen Entgelt. Mit zunehmender Popularität entsteht Linkgeiz und nicht Geberlaune und Mitleid für die Mitbewerber. Will man die Empfehlung dennoch dem User nicht verwehren, erfolgt das in aller Regel mit nicht PR-vererbenden Links von weniger prominenten Stellen als die Startseite. Andererseits enttarnen sich speziell für die Geschäfte angelegte Linkseiten durch das Mißverhältnis von Ranking Power und dem User Interesse, welches sich in solchen Fällen meist auffallend unter dem Durchschnitt bewegt. LinkKäufer betätigen sich zudem oft auch als Verkäufer, betreiben selbst mit PageRank gepushte Linktauschnetzwerke - die Summe der vielen markanten Merkmale macht die charakteristische Cluster im scheinbar undurchsichtigen Web schnell sichtbar. Bei der Erkennung von Linkgeschäften dürfte die Gier und Maßlosigkeit vieler SEO und Webmaster Googles bester Komplize sein.

Google Spamreport - Konkurrenten melden gekauften Link.

Google Webmaster Spamreport

Ach ja Komplizen, wer beim Link kaufen richtig klotzt, wird das nur schwer vor der lieben Konkurrenz verbergen können. Konsumenten greifen beim Einkauf nach den dicken reifen Früchten, die Herren des Online Business verhalten sich beim Link kaufen in der Regel nicht anders. Sollte es einem dieser Webmaster gelingen, mit Linkkauf Geschäften den Platz 1 zu erreichen, muss ihm auch klar sein, dass er im selben Moment einen anderen Webmaster verdrängt hat. In Themen Bereichen wo es neben dem Prestige auch um Besucher und Geld geht, wird man schnell feststellen, mit welchen üblen Aktionen frustrierte Konkurrenten das Kräfteverhältnis kippen wollen. Das Ausfüllen des Google Spamreport Formulars oder eine Meldung der gekauften Links über das Formular im Login Bereich der WebmasterTools dürfte wohl als Erstes zu erwarten sein. Wer Top Platzierungen erreichen will, begibt sich zwangsläufig in das Schussfeld von Konkurrenten. Welche Angriffsfläche ein Webmaster dabei seinen Mitbewerbern bieten will, sollte von Beginn an bei der Wahl der Methoden und deren Risiken zur Suchmaschinen Optimierung berücksichtigt werden.

SEOmannsgarn sagt:

Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Wer zu viel wagt, kann alles verlieren. Für den Linktausch und Linkhandel brechen wohl eher düstere Zeiten an. Content ist und bleibt der König, eine sehr erfreuliche Entwicklung!

Auf Papierboote gesetzt: Linktausch und Linkhandel

Linkkauf und Linkverkauf

AdSense Optimierung

Webseiten Content

On-Page Faktoren

Description & Keywords

Google TrustRank

SEO Agentur

Wolfram Alpha Suchmaschine

PageRank Wahn

Cloaking-Test

Surfverhalten & Ranking

Proxy sperren