LinkGeizund Nofollow.

StartSeite

Link Geiz, Maskierung, Nofollow und URL Redirektoren.

Spam als willkommene Alibi für asozialen Link Geiz.

Die allgegenwärtigen Spammer sind ein willkommenes Alibi sowie Deckmantel für eine andere Seuche im Web, der Linkgeiz von Webmaster und SEO. Das pauschale Denunzieren mit Nofollow reicht dabei den asozialen Webworkern schon lange nicht mehr aus, es könnte ja noch eventuell eine homöopathischen Dosis von Link-Juice an die verlinkte Zielseite vererbt werden!? Kennt man das von den netten Kollegen eines bekannten Forum für Suchmaschinenoptimierung mit outbond.pl Weiterleitungen schon länger, maskieren mittlerweile auch viele Social Networks wie Facebook, StumbleUpon und Myspace mit automatisch generierten URL Redirektoren die von ihren Usern gesetzten Links. Letztere fielen mir heute mit der speziell dafür angelegten Domain msplinks.com in den Logfiles auf. Pikanter Weise werde ich von Netzwerken wie myspace sehr oft verlinkt, weil ich mit einigen meiner Projekte gegen Spam kämpfe und die kriminellen Aktivitäten der eingangs erwähnten Internetparasiten brandmarke.

Externen Links maskieren - Sind Webmaster & SEO Assis?

Bizarre Link Maskierungen der Assi SEO und Webmaster.

Webseiten die ihre ausgehenden Links ohne zu differenzieren mit dem nofollow Attribut entwerten oder ihre externen Links maskieren, werden von mir natürlich nicht verlinkt. Webmaster sollten sich wirklich mehr Gedanken darüber machen, welche Seiten sie mit ihrer Empfehlung stärken, denn einige Kollegen haben offenbar längst vergessen, daß sie selbst durch viele kleine Empfehlungen gewachsen sind. Einerseits scheint der von Usern generierte Content ungeachtet der Qualität gut genug zu sein, um damit kräftig Kasse zu machen, die gesetzten Links werden aber von den geldgierigen Betreibern pauschal entwertet. Diese traurige Entwicklung hat wenig mit Spam Bekämpfung zu tun, vielmehr ist auch der Spam als Content willkommen - ausgenommen der Links natürlich.  Richtige Webmaster & SEO Assis eben!  Aber immer wenn die Party auf dem Höhepunkt ist, wird es Zeit nach Hause zu gehen. Google hat bereits angekündigt, diesem üblen Treiben von PageRank Sculpting mit nofollow Attribut den Riegel vorzuschieben. Ich gehe davon aus, daß künftig auch die bizarren Link Maskierungen besser erkannt und angemessen gewürdigt werden.

URL shortener entpuppen sich oft als Hijack Proxies.

Verlinkung mit URL shorter, Hijack Proxy entlarven.

Der tägliche Blick in die logfiles entlarvt viele der sehr unsauber arbeitenden Konkurrenten. Warum sollten meine recht kurzen, einprägsamen Domain Namen mit einem URL Shortener verstümmelt werden? Kennen die Webseiten Inhaber keinen vernünftigen html link code? Eine site Abfrage des Short URL Service Anbieter klärte die ware Motivation der netten Kollegen. Es gibt doch tatsächlich Spezialisten, die gezielt einer Kopie der Startseite erzeugen wollen. Das dafür jetzt auch URL Shortener benutzt werden, war mir neu. Es werden bewußt Clone von Webseiten erzeugt und zur Schädigung des Originals für den Google Bot extern verlinkt. Das sich derartige Webseiten als Hijack Proxy mißbrauchen lassen, dürfte dem Betreibern der Dienste nicht nur bewußt, sondern auch Teil ihrer Konzepte sein. Offenbar wissen sie um die vielen gleichgesinnten Mistböcke da draußen, die aus den niedrigsten Beweggründen die parasitären nutzlosen Teile mit dem Content der Konkurrenz füttern und noch dazu gratis Links setzen. Was treibt einen Webmaster zu solchen unfairen Aktionen? Neid oder Frust wegen der eigene Unfähigkeit oder Erfolglosigkeit? Moral, Ethik oder ein gewisser Ehrenkodex scheint dieser Spezies völlig fremd zu sein.