Hohe Werbeeinnahmen?

StartSeite

Hohe Werbeeinnahmen durch Maximierung oder Optimierung?

Maximierung oder Optimierung der Werbeeinnahmen?

Der sicher gut gemeinte, aber sehr beharrliche Hinweis von Google, daß durch Platzierung von mehr als einem Anzeigenblock auf einer Seite sich häufig höhere Einnahmen erzielen lassen, wird von vielen Webmastern für mein Empfinden falsch interpretiert. Selbst bei sehr Content starken Seiten wie diese hier, würde ich nicht das Maximum des Erlaubten schalten. Viele Webmaster reicht selbst das nicht aus und sie meinen, ihre Besucher darüber hinaus noch mit einer Batterie nervig blinkender Banner zu beglücken. Hat nicht die erfolgreichste Suchmaschine beeindruckend bewiesen, daß dezentes Design in Verbindung mit maßvoller Werbung zu beachtlichen Erfolg auch im Online Marketing führt. Werbeblocker wurden sicherlich nicht auf Grund ein paar AdSense Anzeigen erfunden, sondern auf Grund exzessiver Werbung, lästigen popups oder popunder, mit nervenden Bannern vollgepfropfte Seiten sowie Werbe Flashanimationen die den weniger modernen Rechner in die Knie zwingen. Solche Techniken sind in meinen Augen absolutes Antimarketing. Wer User derart nervt, verschenkt auf diese Weise viele Chancen einer Empfehlung im Web, den wertvollen Backlink.

Weniger Werbung bringt mehr als kontraproduktives Maximum.

Maximierung ist kontraproduktiv, dezente Werbung hat bessere Performance.

Details der AdSense Optimierung werden oft sehr ausführlich beschrieben und es gibt zudem viele Webseiten als reale Beispiele im Internet. Wer sich aber zu sehr im Detail verrennt, verliert oft den Blick für das Wesentliche. Die Rate wiederkehrender Besucher dürfte mit zu exzessiver Werbung deutlich sinken. Neben vielen indirekten negativen Auswirkungen, gibt es auch direkte Auswirkungen auf die AdSense Performance. Bei Webseiten mit sehr hoher Verweildauer (Nicht MFA-Seiten) macht es keinen Sinn, den User auf jeder besuchten Seite das Maximum an Werbung zuzumuten. Ungeachtet des Seiten-RPM (Einnahmen je 1000 Seiten Impressionen) wird der CPM (Einnahmen je 1000 Anzeigen-Impressionen) durch das Schalten von mehr Anzeigen schon rein rechnerisch deutlich geringer. Oft führt bereits die damit verbundene geringere Anzeigen-Klickrate zu einer vermehrten Schaltung von schlechter vergüteten placement Anzeigen der bekannten Mega-Advertiser. Geringe vorübergehende Steigerung der Einnahmen durch ein Maximum an Werbung, führen langfristig oft zu drastischen Einbrüchen bei Klickpreisen und Gesamteinnahmen. Zudem ist oft zu beobachten, das auf einer Seite mehrfach geschalteten Leaderbords und Wide Skyscraper oft exakt die selben Anzeigen wiederholt einblenden. Das ist nicht nur nutzlos sondern auch kontraproduktiv und ausgesprochen penetrant. Werbeplätze dürfen nicht verschleudert werden, sondern müssen durch eine maßvolle Limitierung begehrt bleiben.

Adsense Konto deaktiviert - Es gibt keine ernsthafte Alternative.

Alternativen zum Google AdSense und AdWords Programm.

Ich lese immer wieder in diversen Webmaster Foren die Hilferufe von publishern, deren Google AdSense Konten deaktiviert wurden. Ich kennen keinen glaubhaften Fall für die Wiederaufnahme eines gekickten AdSense publishers, habe aber volles Verständnis für deren Bemühungen. Gemeinsamer Nenner bei den gekickten Konten: Die Webmaster waren recht neu im Werbegeschäft, sich natürlich keiner Schuld bewußt und mit ihren Werbeeinnahmen in der Nähe der Auszahlungsgrenze von 100 Euro. Man glaubt ja gerne an das Gute im Menschen, aber sich für diese Seite häufende Suchanfragen wie AdSense manipulieren oder User zum Klicken von AdSense zwingen geben mir schon zu denken. Eine derartige Zielgruppe wollte ich mit meinen AdSense Tipps sicher nicht ansprechen. Tatsache ist, es gibt bis zum heutigen Tage keine ernsthafte Alternative. Entgegen vielen Bekundungen entfalten die alternativen Werbeprogramme wie von eBay, Affilinet, OXADO, Binlayer, Superclix, Contaxe oder IntelliTXT bei weitem nicht eine Performance, wie sie bei Google Anzeigen möglich ist. Aus diesem Grund sollten Webmaster jede Methode vermeiden, die den Rauswurf aus dem Google AdSense Programm provozieren könnte. Dauerhafter Erfolg ist ohne positives Feedback seitens der User und AdWords Werbepartner nicht möglich.