Webmaster Guidelines.

StartSeite

Die Google Webmaster Guidelines sind fair und verständlich.

Google und die Webmaster Guidelines

Mir fällt immer wieder auf, daß sich SEO und Webmaster in diversen Blogs und Foren über die Google Webmaster Guidelines eschoffieren. Die WebWorker fühlen sich vom Branchenprimus Google diktiert und massiv in ihren Rechten eingeschränkt. Diese Reaktionen erscheinen mir äußerst grotesk. Jeder Service im Web benötigt Richtlinien für dessen Nutzung. Schaut man sich die Webseiten der schärfsten Kritiker an und studiert deren Nutzungsbedingungen oder Knebel-AGB, wird schnell klar, hier wird oft mit zweierlei Maß gemessen. Was gibt es an den Webmaster Guidelines auszusetzten? Die Kernaussagen der Guidelines sind in meinen Augen absolut akzeptabel und sollten ungeachtet der Marktanteile von Google am weltweiten Suchvolumen allgemeine Gültigkeit und Anerkennung verdienen:

- Webseiten für Nutzer erstellen ohne Täuschung der User oder Suchmaschinen.
- Keine Tricks um das Ranking der Webseite zu manipulieren.
- Keine Linktauschprogramme, kein exzessives Linktauschen und keine Linkkontakte zu Webspammern oder sonstiger schlechter Nachbarschaft im Internet.
- Keine nicht autorisierte Software zur Webseitenanmeldung, zum Rankingcheck oder ähnlichen automatisierten Aktionen verwenden.
- Keine Webseiten mit schädlichen Funktionen erstellen.
- Keine Kopien sondern Webseiten mit echten Wertgewinn für die Nutzer.

Black Hat oder White Hat Suchmaschinen Optimierung?

White Hat oder Black Hat SEO?

Selbstverständlich kann man mit Black Hat Suchmaschinen Optimierung sehr erfolgreich sein. Wer das Geschäft beherrscht und mit AdWords nicht so richtig warm werden will, kann gerade bei kurzfristigen Hypes kräftig abräumen. In solchen Fällen ist der Verlust von Domains in der Gesamtkalkulation enthalten. Aber seien wir realistisch, Webmaster denen das heute noch gelingt gehören ebenso wie die erfolgreichsten SEO der White Hat Szene zur absoluten Elite. Der Aufwand solcher Kampagnen ist hoch und wäre ohne die deutliche Dominanz des Marktführers Google wahrscheinlich nicht rentabel. Im übrigen sind Black Hat Erfolge ohne Zugriff auf vorhandene Ressourcen nicht möglich. Egal für welche Seite man sich entscheidet, die Professionalität entscheidet über Erfolg oder Niederlage. Webmaster die sich mittel- und langfristig mit Produkten oder einer Marke etablieren wollen, sollten unnötige Risiken meiden und die Durststrecken in den Google Serps besser mit optimierten Werbekampagnen kompensieren. Wer möchte es riskieren, eine unique Domain mit hohen ideellen Wert durch zweifelhafte Optimierungsmethoden zu verbrennen? Mit realistischen Zielsetzungen ist auch heute noch eine Menge gratis Traffic möglich. Die Verlockung des schnellen Geldes gab es bereits vor dem Internet, wie auch die altehrwürdige Erkenntnis:
Qualität hat den deutlich längeren Atem und wird sich letztendlich durchsetzten.

Der böse Wolf Google und die unschuldigen SEO und Webmaster.

Böser Wolf Google und die Webmaster Lämmer.

Natürlich kann ich nur wenig Beifall für meine Aussagen erwarten, das kollektive Schimpfen über den alles verschlingenden bösen Wolf Google würde dem Zeitgeist der heutigen Medienlandschaft eher gerecht werden. Die Gefahr in den Augen anderer Webmaster als Nestbeschmutzer zu gelten, nehme ich billigend in Kauf und sage ganz deutlich: Für die ständig dünner werdene SEO-Luft ist nicht Google verantwortlich, sondern die Schöpfer des unglaublichen Mists, der mit allen erdenklichen Tricks täglich ins Web gepumpt wird. Nicht jede Webseite die gegen die Webmaster Richtlinien verstößt ist schlecht, aber die Qualität der Serps steigt im selben Maße wie es gelingt, nicht Richtlinien konforme Seiten aus dem Index zu verbannen. Es ist die grenzenlose Gier und Maßlosigkeit unserer Zeitgenossen, die jedes zuvor probate SEO Mittel zur Steigerung des Rankings früh oder später auf die blacklist von Google befördert. Das Gefühl für das richtige Maß der Dinge scheint aber schon lange verloren gegangen zu sein. Mir fällt dabei immer eine lustige Karikatur mit folgenden Spruch ein:
"Jestern wuschte ich noch nich wie Injenschör man schreibt, heute bin ich einen!"
Frei nach dem Motto, wen juckts was ich kann oder gelernt habe? Wozu gibt es den die gratis CMS? Mal eben die wertvollsten keys recherchiert, eine Domain Marke Immobilie-Immobilien-ganz-super-guenstig-24.de gesichert. Der Rest ist doch völlig easy! Endlich mal richtig Schotter machen! Die paar wichtigen Texte als Füllstoff zwischen Affiliate sowie Adsense und ein paar fette BackLinks für das Ranking kann man doch kaufen bzw. mieten!?
Ich könnte auf die Tastatur kotzen...

SEOmannsgarn sagt:

White Hat oder Black hat SEO - mach was du willst, aber mach es richtig! Wenn du gekickt wirst, nimm es wie ein Mann.

Google Richtlinien für Webmaster

Einen Rausschmiß durfte ich noch nicht erleben, die Google Filter sind mir nicht fremd. :o)


Webmaster Guidelines

Reziproker Linktausch

Linkkauf und Linkverkauf

AdSense Optimierung

Webseiten Content

On-Page Faktoren

Description & Keywords

Google TrustRank

SEO Agentur

Wolfram Alpha Suchmaschine

PageRank Wahn

Cloaking-Test