Bilanzen Bundesanzeiger.

StartSeite

Bundesanzeiger veröffentlicht Jahresabschlüsse und Bilanzen.

eBundesanzeiger veröffentlicht Bilanzen und Jahresabschluesse

Der elektronische Bundesanzeiger veröffentlicht gemäß § 325 des HGB jährlich die Jahresabschlüsse und Bilanzen von deutschen Kapitalgesellschaften. Grundsätzlich besteht kein gesetzlicher Anspruch auf Einsichtnahme von Bilanz und Jahresabschluß eines anderen Unternehmen. Dennoch sind die Kapitalgesellschaften per Gesetz zur Einreichung der Jahresabschlüsse verpflichtet. Diese gesetzliche Veröffentlichungspflicht besteht seit dem 31.12.2005, es müssen also die Bilanzen für die Jahre 2006 und folgende dem eBundesanzeiger eingereicht werden. In den vorangegangenen Jahren war eine Einsichtnahme in die Geschäftsabschlüsse nur gegen Antrag und Gebühr möglich. Solide Auftraggeber so wie Auftragnehmer dürften diese hohe Transparenz durchaus begrüßen. Ich persönlich würde es aber als angemessen betrachten, eine Einsicht von derart sensiblen Daten von einer personengebundenen Identitäts Prüfung abhängig zu machen. Das Potenzial zum Missbrauch von Umsatz- und Ertragsdaten ist nicht zu unterschätzen.

Bonitätsprüfung von SEO Auftraggeber und Auftragnehmer.

Bonitätsprüfung von SEO Agenturen und Auftraggeber Firmen

Die im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichen Jahresabschlüsse und Bilanzen sind bestens geeignet, um sowohl Auftraggeber als auch Auftragnehmer einer detailierten Bonitätsprüfung zu unterziehen. Kapitalgesellschaften wie die GmbH haften nach außen nur mit dem Vermögen der Gesellschaft, Gesellschafter und Geschäftsführer haften mit ihrem privaten Vermögen nicht für das Risiko des Unternehmens. Kennt man die Bilanzen einer Kapitalgesellschaft, hat man Einblick in die Umsatz- und Ertragslage der Firma sowie deren Unternehmensphilosophie. Die Sachanlagen, Umlaufvermögen, Kassenbestände und Verbindlichkeiten verraten dem geübten Blick nicht nur die buchhalterischen Fakten, sondern auch die Einstellung der Geschäftsführung zu Fragen wie Rücklagen, Sicherheiten und Liquidität des Unternehmens. Für den SEO oder Webmaster sowie deren Auftraggeber sollte die Bonität des Vertragspartners ein wichtiger Faktor bei der Vergabe und Annahme von Aufträgen sein. Bei der inhaltlichen Gestaltung von Verträgen sollten die vereinbarten Vorleistungen, Abschlagszahlungen sowie Zahlungsziele für Erfolgshonorare und Bonus-Prämien dem jeweiligen wirtschaftlichen Verhältnissen der beteiligten Unternehmen angepasst werden. Eine GmbH ist schneller dicht gemacht wie eröffnet. Forderungen geprellter Kunden und Gläubiger können im Fall der Zahlungsunfähigkeit einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in der Regel mangels haftender Masse nicht mehr bedient werden.